Photograf

Das Wesen der Photographie, schreibt Roland Barthes in Die Helle Kammer,  besteht in der Bestätigung dessen, was sie wiedergibt.

Photographie ist für mich eine Spur des Sichtbaren, das uns in der Welt umgibt; der Photograph befindet sich quasi im selben Raum – Zeit Kontinuum, wie das, was er photographiert.

Thomas Michael Glaw © 2015
Thomas Michael Glaw © 2015

Als Photograph stellt man jeweils kleine Ausschnitte einer sich verändernden Welt dar. Ich habe mich bislang der Photographie als manipulativer Kunstform verweigert, vielleicht sie auch einfach noch nicht für mich entdeckt. Ich schätze das Inszenierte nicht, ich photographiere lieber das Wirkliche, in Kauf nehmend, einen Abstand zum Motiv wahren zu müssen.

Ich arbeite gerne mit größeren Brennweiten, benutze Objektive mit 90, 135 oder gar 200 mm, denn der Ausschnitt ist für mich, neben dem Licht entscheidend.

„Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.“

Henri Cartier – Bresson (1908 – 2004)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.