Poesie

Poesie ist ein Weg zum Herz zu sprechen. Sie ist ein Weg das Leben zu verstehen, ein Weg die Komplexität des Alltags im beginnenden 21. Jahrhundert in prägnante Formen zu gießen. Bisweilen berührt mich einfach etwas und die Worte ergeben sich fast von selbst.

Das japanische Haiku hat es mir besonders angetan. Ich bin mir durchaus der Schwierigkeiten bewusst, hier anstelle in Lauteinheiten der japanischen Sprache in Silben der deutschen zu denken – von den unterliegenden Naturbetrachtungen ganz zu schweigen. Und doch liegt im Zwang zur Verkürzung ein ungeheurer Reiz. Ich kombiniere das sprachliche Bild, gerne mit einer Fotografie.

Mein nächster Gedichtband hat den Titel „Strandgut“ und ist soeben in der gebundenen Ausgabe erschienen, das e-book wird Mitte April 2017 zur Verfügung stehen. Strandgut ist etwas Unbestimmtes, etwas zufällig Angetriebenes. Ein Spaziergang in aller Früh an einem Strand, eine Fahrt mit der Trambahn, ein Bummel durch die Stadt: neugierig und mit wachen Augen und Ohren entdeckt man kleine Juwelen und erlebt faszinierende Begegnungen. Fotografien und Gedichte  spiegeln meine Suche nach Unschuld und Vergänglichkeit, ebenso wie nach Schönheit im Alltag, wieder.

Gespräch zum Buch mit Dorothea Lubahn

Hier einige der zahlreichen Fotografien aus dem Band :

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.