Benedikt Schönheit Romane

Benedikt Schönheit ist vielleicht der Kommissar, der ich schon immer einmal sein wollte. Seine Abenteuer als Ermittler in München begannen mit der Erzählung „Hanna oder das Maß aller Dinge“, die im Dezember 2014 veröffentlicht wurde.

Im Frühjahr 2016 folgte „Schuld und Verführung“, ein Roman, der Benedikt in die Tiefen der deutschen Romantik stürzt, ihn zwingt sich seiner alten Schule im Isartal noch einmal zu widmen und ihn am Ende sehr nachdenklich, fast wie nach einem Shakespearschen Drama, zurück lässt.

Münchner Spiegelungen - © Thomas Michael Glaw
Münchner Spiegelungen – © Thomas Michael Glaw

Auch wenn Benedikt Schönheit in und um München ermittelt, so stellt er sich in seinen Fällen doch aktuellen Themen – die Romane wollen bewusst keine typischen Lokalkrimis sein, sondern orientieren sich eher an Vorbildern wie George Simenon, Raymond Chandler oder P.D. James.

Der dritte Roman um Kriminalrat Benedict Schönheit ist gerade erschienen: Eine Unbekannte ersticht den Direktor der berühmten Alten Pinakothek mitten in der Nacht vor einem angeblichen Vermeer. Dr. de Rijk pflegte ein offenes Haus in München Schwabing, auch was seine Geliebten anbelangte. Sein Bruder leitet eine Gemäldegalerie in Amsterdam und interessiert sich außerordentlich für einige Bilder und Unterlagen. Frauen und Gemälde führen Kriminalrat Benedict Schönheit auf die Spur eines kühl rechnenden Charmeurs, der sich am Ende doch verkalkuliert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.